LMM
LMM
Navigation
Navigation
Navigation

LMM Kompass AUSGABE 2 / 1. Quartal 2017

Wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet. Auch in 2017 sind wir für Sie da, um Sie auf Kurs zu halten. Wie reagieren Bond-Portfolios bei plötzlich steigenden Inflationserwartungen? Können Inflation-Linked Bonds als Schutz dienen? Wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Mehr dazu sowie einige wichtige Praxishinweise erfahren Sie in dieser Ausgabe des LMM Kompass.

Jürg Meier Jürg Meier

Partner, CEO

Markus Häni Markus Häni

Mitglied der Geschäftsleitung

Icon Marktdaten

MÄRKTE UND STRATEGIEN

Das 4. Quartal 2016 führte zu einigen Verschiebungen innerhalb der Anlageklassen. Vor allem Aktien konnten weiter zulegen und die Märkte USA und Emerging Markets schlossen das Jahr mit Gewinnen von über 10 % ab. Auf der anderen Seite stiegen die Zinsen gegen Jahresende, nachdem im Juli ein Tief erreicht wurde. Dies führte bei Anleihen und Immobilien zu Kursverlusten. Einhergehend mit der zunehmenden Zuversicht der Anleger hat auch die Nachfrage nach Gold nachgelassen und der Kurs fiel im 4. Quartal zurück.

Das Anlagejahr 2016 war quer durch die Anlagestrategien durchgehend positiv. Anlagestrategien mit hohen Gewichtungen in US- und EM-Aktien konnten überzeugen. Aber auch auf der Zinsseite war das Anlageumfeld insgesamt freundlich, vor allem bei risikoreicheren Anleihen, wie High-Yield und Emerging Markets.

Icon Fachartikel

ANLEIHEN MIT INFLATIONSSCHUTZ

In den Monaten November und Dezember 2016 haben die Zinsen nach oben gedreht und auch die Rohstoffpreise schnellten in die Höhe. Viele Anleger wurden von der Heftigkeit der Bewegungen überrascht. Sie fragen sich nun, ob dies die von vielen erwartete Trendwende an den Zinsmärkten darstellt und ob die von den Notenbanken gewünschte Inflation effektiv zurückkehrt.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Aktien, Immobilien und Rohstoffe langfristig mit hoher Wahrscheinlichkeit vor Inflation schützen können. Anleihen hingegen würden in einem Umfeld steigender Inflation und Zinsen unter Druck geraten. Inflationsgeschützte Anleihen (« Inflation-Linked Bonds » oder « ILBs ») enthalten eine Preisindexklausel, mit deren Hilfe das Inflationsrisiko abgesichert werden soll. Deren Nennwert wird periodisch gemäss der Entwicklung eines Preisindex (meistens Konsumentenpreise) angepasst. Das bedeutet, dass sich der Rückzahlungsbetrag an der Veränderung der Inflationsraten orientiert – sprich der Rückzahlungsbetrag steigt mit der Inflation. Im Gegenzug zahlen ILBs einen geringeren Coupon.

Das folgende Beispiel veranschaulicht das Auszahlungsprofil:

Es zeigt sich, dass vor allem in Zeiten mit stark steigenden Preisen die Preisindex-Klausel den Investor vor (realen) Verlusten schützt. Im umgekehrten Fall, sprich bei negativer Teuerung sind Nominal-Anleihen zu bevorzugen.

Icon Praxistipp

Was spricht für diese Anlageklasse?
ILBs können dazu beitragen die Kaufkraft zu erhalten, indem sie vor einem unerwartet starken Inflationsanstieg schützen. D.h. insbesondere wenn die langfristigen Inflationserwartungen zu gering erscheinen, ist die Beimischung dieser Anlageklasse interessant.

Welches ist das beste Umfeld?
Das beste Umfeld ist Stagflation, das heisst Inflation und fallende Zinsen.

Welches ist das schlechteste Umfeld?
In einem steigenden Zinsumfeld ohne Inflation resp. Deflation ist der Inflationsschutz wirkungslos.

Wie kann diese Anlageklasse umgesetzt werden?
Aufgrund der Komplexität empfiehlt sich der Einsatz von Anlagefonds.

Welche Herausforderungen bestehen bei ILBs?
Die Preisbildung ist schwer nachvollziehbar bzw. intransparent. Für den Inflationsschutz zahlt der Investor eine Prämie in Form des Abschlags auf den Coupon. Diese indirekten Kosten der Anleihe sind beim Kauf zu prüfen.

Weisen diese Anleihen ein Zinsrisiko auf?
Ja, auch ILBs verzeichnen bei steigenden Zinsen Kursverluste. Diese werden aber durch die Indexierung von Coupons und Nominal im Fall von Inflation abgeschwächt.

Icon LMM Inside

LMM GEWINNT AWARD IN DUBAI

LMM hat am 1. November 2016 den Award in der Kategorie «Wealth Management – Innovative client solution» gewonnen. Der Award wurde anlässlich der
Wealth Briefing GCC Region Awards vergeben, welche von der ClearView Financial Medit Ltd., London abgehalten werden.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung und sind überzeugt, dass diese unseren
Namen in der Region Middle East weiter stärken wird.

INSTITUTIONELLER ALTERSVORSORGE HERBSTDIALOG 2016

Barbara Bertolini lud mit Unterstützung der LMM Investment Controlling AG zum Institutionellen Altersvorsorge Herbstdialog unter dem Motto «Pensionsvorsorge am Wendepunkt». Rund 60 Experten aus Österreich, Deutschland, Schweiz und Norwegen, mit einem verwalteten Vermögen von über 320 Milliarden Euro, folgten der Einladung nach Wien, um mit Wirtschaftswissenschaftlern und hochrangigen Vertretern der EU sowie der Aufsichtsbehörde zu diskutieren. Branchenexperten wie Dr. Wolfgang Huber, Vorstand Asset Management der BONUS Pensionskasse und Vorsorgekasse, waren sich einig, dass die Kosten der Vermögensverwaltung in den nächsten Jahren stärker in den Fokus gelangen werden. Kostentransparenz auf allen Ebenen der Verwaltung ist auch unserer Erfahrung nach eine der Voraussetzungen für eine effiziente Umsetzung der Anlagestrategie. Mit einem unabhängigen Kostenaudit können Vorsorgeeinrichtungen ihre Kostenstruktur nicht nur optimieren, sondern mit dem «LMM Kostentransparenzgütesiegel» nach aussen auch dokumentieren.

Publikationen

In der aktuellen Ausgabe 6/2016 der Zeitschriftenreihe «Aufsichtsrat aktuell» (Linde Verlag) beleuchten Markus Häni und Stefan Kargl, unsere Niederlassungsleiter in der Schweiz bzw. in Österreich, die Anforderungen an das interne Kontrollsystem einer Stiftung. Sie kommen zum Ergebnis, dass die Investment Controlling-Funktionen wesentliche Bereiche des internen Kontrollsystems einer Stiftung abdecken.

Der gesamte Artikel steht Ihnen auf unserer Website zum Download zur Verfügung.

Icon LMM Investment Controlling AG

Die LMM Investment Controlling AG ist ein unabhängiger Anbieter von Investment Controlling Dienstleistungen und vertritt die Interessen privater und institutioneller Kunden gegenüber Banken und Vermögensverwaltern. Neben dem Hauptsitz in Vaduz verfügt sie über Zweigniederlassungen in Zürich, Dubai und Wien.

Disclaimer: Bei der Zusammenstellung der Informationen wird grösstmögliche Sorgfalt angewandt. Wir übernehmen aber keine Garantie, einschliesslich Haftung gegenüber Dritten, betreffend Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der in diesem Newsletter veröffentlichten Informationen und Meinungen.